Firma Baumgärtner gewinnt Benefizturnier!

Do, 20.12.2018

Baienfurt stand vergangenes Wochenende zum wiederholten Male ganz unter dem Zeichen „Fußball für ein besseres Leben“. 44 Jugend- und Hobbymannschaften haben sich in zwei Tagen in der Baienfurter Sporthalle eingefunden, um die Frage zu klären: „wer holt den Cup nach Hause?“.

Neben dem sportlichen Aspekt, gab es aber auch noch eine weitere Frage,die die Schirmherren Günter A. Binder (Bürgermeister Baienfurt), Robert Wiedemann (ehemaliger Bürgermeister Baienfurts) und Rudolf Köberle (ehemaliger Landtagsabgeordneter) sich stellen: Wie viel Spendengelder können in diesem Jahr für den guten Zweck gesammelt werden?Der Erlös wird an drei Organisationen gespendet – dem Kinderhospizdienst AMALIE in Ravensburg, der José-Carreras-Stiftung, die sich für die Erforschung von Leukämie einsetzt, sowie der Bürgerstiftung Baienfurt. Seit 31. Jahren organisiert Roland Tagliaferri mit seinem treuen Organisationskollegen und Helfern Benefizturniere in Baienfurt. „Ein bisschen müde“ ist er schon, das gibt er zu. Der innere Antrieb aber, doch noch mal denen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, überwog dann aber doch.

16 Hobbymannschaften von Firmen, Vereinen und Freunden haben sich am Samstag in der Baienfurter Sporthalle zusammengefunden und den Titel ausgespielt. Durchsetzen konnte sich am Ende das junge Team der Firma Baumgärtner mit einem 4:2 gegen das „Cabamo“-Firmenteam. Den dritten Platz machten die Mannschaften der Achtalschule Baienfurt sowie die Dorfkicker aus Ankenreute unter sich aus. Die Nachbarn aus Ankenreute mussten sich den Baienfurtern mit 2:4 geschlagen geben, so dass sich die Heimmannschaft über den 3. Platz freuen durfte.

Benefizturnier 2018 in Baienfurt: Firma Baumgärtner gewinnt Benefizturnier. Bild: Roland Tagliaferri.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Kinder und deren Anhänger – Eltern, Geschwister, Opa und Oma, Onkel und Tanten, alle waren vor Ort, um die Kleinen bei den ersten Fußallversuchen anzufeuern. 12 Mannschaften aus dem ganzen Schussental hatten sich angemeldet. Durchsetzen konnten sich im Finale schlussendlich die erste gegen die zweite Mannschaft des TSV Eschachs im internen Finale. Im „kleinen“ Finale hatte der SV Oberzell das Nachsehen gegen den Sportverein aus Blitzenreute. Der Gastgeber aus Baienfurt konnte sich knapp dahinter den fünften Platz sichern.

Das Feld der F-Jugenden war mit 16 Mannschaften etwas enger bestückt. Nach den engen Gruppenphasen hieß es dann schlussendlich, der TSV Berg und der SV Reute stehen im Finale des Turniers! Durchsetzen konnte sich die Berger F-Jugend mit einem 4:2. Im Siebenmeterschiessen wurde hingegen das Spiel um Platz 3 entschieden. Die Nase knapp vorne hatte der TSV Meckenbeuren. Der SV Blitzenreute wurde somit undankbarer Dritter.

Einen Pokal gab’s allerdings für jeden Teilnehmer, somit hielt sich die Enttäuschung auch bei denen, die nicht gewonnen hatten in Grenzen. Auch bei den Organisatoren rund um Roland Tagliaferri waren nach der stressigen Vorbereitungszeit am Ende des Wochenendes nur strahlende Gesichter zu erkennen. Insgesamt 12.500 Euro werden sie aus Sponsorenbeiträgen, Startgeldern und den Einnahmen aus Getränken und Speisen an wohltätige Zwecke übergeben können und somit wieder ein bisschen helfen, mit Fußball das Leben hilfsbedürftiger Personen ein bisschen besser zu machen.